Unterstützungsdienste

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde hat eine Übersicht über Unterstützungsdienste in den Gemeinden erstellt und online gestellt.

Durch die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus sind zunehmend mehr Menschen auf Unterstützung angewiesen. Sei es, weil sie selbst unter Quarantäne gestellt wurden, bisherige Unterstützer ausfallen, sie zu einer Risikogruppe gehören oder weil sie aufgrund der notwendigen kontaktreduzierenden Maßnahmen erschwert die wichtigen Einkäufe erledigen können. 

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde hat nun eine Übersicht über die Unterstützungsdienste in den Gemeinden erstellt und diese auf der Homepage des Kreises online gestellt. Die Liste wird auch im Bürgertelefon des Kreises für dort eingehende Anrufe hinterlegt.

Zielgruppe der Informationen sind vor allem Menschen unter Quarantäne (von Corona Betroffene) und Senioren sowie weitere Menschen der Risikogruppen.

Die Übersicht wurde unter Beteiligung aller Ämter, Städte und Gemeinden von einem Auszubildenden der Kreisverwaltung erstellt und wird regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Viele – vor allem kleine Gemeinden – tauchen nicht in der Übersicht auf, da die Vernetzung vor Ort ausreichend und keine besonderen Angebote erforderlich sind.

Rückfragen werden im Fachdienst Kinder, Jugend, Sport von Christina Mönke beantwortet (Telefon 04331 202 482).

„Wir bedanken uns bei allen Gemeinden und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für den großen Einsatz in diesen herausfordernden Zeiten“, so Landrat Dr. Schwemer abschließend.